Sandra geht es nicht gut. Seit Monaten leidet sie an Depressionen und Panikattacken; sie war lange krank geschrieben. Nun arbeitet sie wieder; Medikamente sollen ihr weiter aus der Krise heraushelfen. In dieser prekären Situation erfährt sie von ihrer bevorstehenden Entlassung. Die Firma, bei der sie angestellt ist, hat mit Schwierigkeiten zu kämpfen und will zunächst die untüchtig Wirkenden und wenig Wehrhaften aussortieren: Leute wie Sandra. Es sei denn, die anderen Angestellten verzichten auf ihre Jahres-Bonuszahlung in Höhe von tausend Euro; dann könnte Sandra weiterbeschäftigt werden – vielleicht. Ein ebenso perfider wie ungewisser Deal, der die Beschäftigten skrupellos gegeneinander ausspielt und in eine erpresserische Konkurrenz zwingt.

Aussortierung der Schwachen

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.