Mit dem Weltfrieden hast Du nichts zu schaffen: „World Peace Is None Of Your Business“, so lautet der Titel des neuen Albums von Morrissey, das am Freitag erscheint. Es enthält zwölf Lieder, in denen Morrissey ein weiteres Mal seinen Hass auf die Menschheit im Allgemeinen sowie im Besonderen auf Fleischesser bekundet; ergänzend dazu hasst er diesmal auch Männer, die einem traditionellen Männlichkeitsideal folgen („I’m Not A Man“), sowie Frauen, die Männer in eine institutionalisierte Zweierbeziehung zu drängen versuchen. Sie sollte man als Mann, so Morrissey in dem Stück „Kick the Bride Down The Aisle“, spätestens im letzten Moment vor der Trauung wieder die Altarstufen hinabstoßen: „Jede Kuh auf der Wiese / ist klüger als Deine Braut“.

Das Eröffnungs- und Titellied auf der Platte beklagt den Umstand, dass der sogenannte kleine Mann in der Weltpolitik nichts zu sagen hat und schiebt diesem zugleich die Schuld an schlimmen Entwicklungen etwa „in Brasilien und Bahrain“ in die Schuhe. Dazu spielt die – wie seit fast einem Vierteljahrhundert – von dem Gitarristen Boz Borer geleitete Morrissey-Band einen kraftvoll aufbegehrenden, aber nicht nervenden Pop. Das Album wurde in Frankreich von Joe Chiccarelli aufgenommen, wirkt aber in keiner Weise französisch. Einige Inspirationen scheint Morrissey vielmehr aus dem deutschen Schlager der Sechzigerjahre gewonnen zu haben, so erinnert eine aus „la-di-da-di-dei“-Lautmalereien bestehende Passage in dem zweiten Stück „Neal Cassady Drops Dead“ an das Lied „Zigeunerjunge“ von Alexandra.

Auf dem Cover des Albums sieht man Morrissey vor einem braunen Labradorhund hocken, der ihn aufmerksam betrachtet. Labradorhunde gelten – wie ich einem einschlägigen Hunderassenkompass entnehme – gemeinhin als gutmütig, freundlich und kinderlieb und als recht verträglich mit ihren Gattungsgenossen. Jegliche Form von Schärfe oder Aggressivität ist ihnen fremd, man könnte also sagen, dass Labradorhunde bezüglich ihres Charakters das genaue Gegenteil von Morrissey darstellen.

Die weibliche Begleitstimme in dem Stück „Kick The Bride Down The Aisle“ gehört wiederum der US-amerikanischen Indie-Pop-Sängerin Kristeen Young, die treue Morrissey-Hörer schon als Gast auf der 2008er Single „That’s How People Grow Up“ kennengelernt haben, und die seit Mitte der Nullerjahre eine eigene Gruppe mit dem Namen Kristeenyoung betreibt. Selbige begleitete Morrissey auch schon auf einer ausgedehnten US-Tournee in den Jahren 2006 und 2007 als Vorgruppe – bis zu einem Vorfall bei einem Konzert im New Yorker Hammerstein Ballroom, bei dem Kristeen Young auf „Morrissey!-Morrissey!“-Rufe aus dem Publikum mit dem Satz reagierte: „Ja, dieser Morrissey, der ist ganz gut im Blasen, ich meine, beziehungsweise im Cunnilingus“, woraufhin sie aus bis heute nicht näher erläuterten Gründen fristlos entlassen wurde.