Berlin - Verschollen. Mehr weiß man in der Stiftung Stadtmuseum, zu der die backsteinerne Nikolaikirche gehört, nicht über das seit 1945 verschwundene Wandbild der Grabkapelle Kraut. Das Ensemble aus Skulptur und Malerei galt bis zur Zerstörung zu Kriegsende als das beste Barockmonument seiner Gattung in Berlin und Brandenburg. Die – abnehmbare – dramatische Auferstehungsszene des unbekannten Malers, etwa um 1724 herum entstanden, ist in den Kriegswirren verschwunden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.