Die Oscars werden am 9. Februar bei einer glamourösen Zeremonie in Los Angeles vergeben.
Foto: dpa/AP/Danny Moloshok/Invision

Los AngelesBei den diesjährigen Oscars zeichnet sich ein enges Rennen ab: Der Psycho-Thriller „Joker“ mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle wurde am Montag in elf Kategorien nominiert und steht damit an der Spitze. Dicht gefolgt wird „Joker“ von Quentin Tarantinos Hollywood-Hommage „Once Upon a Time... in Hollywood“, dem Mafia-Film „The Irishman“ von Altmeister Martin Scorsese und dem Weltkriegsepos „1917“ von Sam Mendes mit jeweils zehn Nominierungen.

Auch „The Irishman“ und „Once Upon a Time... in Hollywood“ hoffen auf Oscar

„Joker“ von Regisseur Todd Phillips wurde unter anderem als bester Film, für den besten Hauptdarsteller, für die beste Regie und für das beste adaptierte Drehbuch nominiert. „Once Upon a Time... in Hollywood“ erhielt Nominierungen unter anderem als bester Film, für die beste Regie, für den besten Hauptdarsteller (Leonardo DiCaprio) und für den besten Nebendarsteller (Brad Pitt).

Auch „The Irishman“ wurde als bester Film und für die beste Regie nominiert. Während Hauptdarsteller Robert de Niro in diesem Jahr nicht berücksichtigt wurde, können sich mit Al Pacino und Joe Pesci gleich zwei Nebendarsteller Hoffnung auf einen Oscar machen.

Keine weibliche Nominierung für den Regie-Oscar

Endgültig in den Kreis der Favoriten ist auch das Weltkriegsepos „1917“ des britischen Regisseurs Mendes gerückt, das vor einer Woche bereits mit dem Golden Globe als bestes Drama ausgezeichnete worden war. Mehrere Filme erhielten sechs Nominierungen, darunter „Parasite“ des südkoreanischen Regisseurs Bong Joon-ho, der sowohl als bester Film als auch als bester ausländischer Film nominiert wurde.

Für Kritik dürfte sorgen, dass für den Regie-Oscar keine Frau nominiert wurde - obwohl Greta Gerwig mit „Little Women“ als heiße Anwärterin gegolten hatte. Hollywood wird immer wieder vorgeworfen, Frauen zu übergehen. Die Oscars werden am 9. Februar bei einer glamourösen Zeremonie in Los Angeles vergeben.

Oscar-Nominierungen 2020 auf einen Blick:

BESTER FILM

  • „Le Mans 66 - Gegen jede Chance“
  • „The Irishman“
  • „Jojo Rabbit“
  • „Joker“
  • „Little Women“
  • „Marriage Story“
  • „1917“
  • „Once Upon a Time in Hollywood“
  • „Parasite“

BESTE REGIE

  • Martin Scorsese („The Irishman“)
  • Todd Phillips („Joker“)
  • Sam Mendes („1917“)
  • Quentin Tarantino („Once Upon a Time in Hollywood“)
  • Bong Joon Ho („Parasite“)

BESTE HAUPTDARSTELLERIN

  • Cynthia Erivo („Harriet“)
  • Scarlett Johansson („Marriage Story“)
  • Saoirse Ronan („Little Women“)
  • Charlize Theron („Bombshell“)
  • Renée Zellweger („Judy“)

BESTER HAUPTDARSTELLER

  • Antonio Banderas („Leid und Herrlichkeit“)
  • Leonardo DiCaprio („Once Upon a Time in Hollywood“)
  • Adam Driver („Marriage Story“)
  • Joaquin Phoenix („Joker“)
  • Jonathan Pryce („Die zwei Päpste“)

BESTE NEBENDARSTELLERIN

  • Kathy Bates („Richard Jewell“)
  • Laura Dern („Marriage Story“)
  • Scarlett Johansson („Jojo Rabbit“)
  • Florence Pugh („Little Women“)
  • Margot Robbie („Bombshell“)

BESTER NEBENDARSTELLER

  • Tom Hanks („Der wunderbare Mr. Rogers“)
  • Anthony Hopkins („Die zwei Päpste“)
  • Al Pacino („The Irishman“)
  • Joe Pesci („The Irishman“)
  • Brad Pitt („Once Upon a Time in Hollywood“)

BESTER INTERNATIONALER SPIELFILM (sogenannter Auslands-Oscar)

  • „Corpus Christi“ (Polen)
  • „Honeyland“ (Nordmazedonien)
  • „Les Misérables“ (Frankreich)
  • „Leid und Herrlichkeit“ (Spanien)
  • „Parasite“ (Südkorea)