Köln - Die Opposition im NRW-Landtag fordert eine öffentliche Debatte über geplante Kunstverkäufe beim WDR. „Kein Verkauf von Kunstwerken aus öffentlich-rechtlichem Eigentum ohne vorherige Debatte im Landtag“, sagte der FDP-Abgeordnete Ralf Witzel, der auch im WDR-Rundfunkrat sitzt, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“. Der Sender plant im Rahmen der aktuellen Sparmaßnahmen den Verkauf von mehreren Bildern aus seiner Kunstsammlung.

Der Landtag könne über das WDR-Gesetz Einfluss auf den Verkauf von Kunst aus den Beständen des Senders nehmen, sagte der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thomas Sternberg, der Zeitung. Nach der heftigen Kritik an der Versteigerung von Warhol-Gemälden aus dem Besitz des zur landeseigenen NRW-Bank gehörenden Spielcasinobetreibers Westspiel müsse klar sein, dass die Öffentlichkeit solche Eigenmächtigkeiten nicht dulde.

Drei Millionen Euro teure Sammlung

Auch die Piratenpartei kritisierte den geplanten Verkauf. „Diese Kunst wurde irgendwann mit Mitteln der Gebührenzahler gekauft. Also haben diese Gebührenzahler auch ein Mitspracherecht“, sagte der Piraten-Abgeordnete Lukas Lamla. Dagegen erklärte ein Sprecher der rot-grünen Landesregierung: „Unternehmensentscheidungen trifft der WDR in alleiniger Verantwortung.“

Den Wert der Kunstsammlung bezifferte WDR-Intendant Tom Buhrow im vergangenen Jahr auf drei Millionen Euro. Dazu gehören dem Bericht zufolge Bilder von Emil Nolde, Max Beckmann und Oskar Kokoschka. Der Sender steht vor umfangreichen Sparmaßnahmen und baut bis 2020 rund 500 Stellen ab. Von 2016 an fehlen nach eigenen Angaben durchschnittlich 100 Millionen Euro pro Jahr.

„Wir sind stolz auf unsere Kunstsammlung und möchten am liebsten jedes Bild behalten“, sagte die Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats, Ruth Hieronymi, der „Rheinischen Post“. Doch ohne strukturelle Sparmaßnahmen sei das erhebliche Defizit kaum in den Griff zu bekommen und es müssten weitere Stellen gestrichen werden. Man wäge sehr genau ab, welche Bilder versteigert würden, sagte Hieronymi. (epd)