Von Goldie Hawn stammt der schöne Satz: „Ich wäre längst geschieden, hätte ich Kurt geheiratet.“ Gemeint ist Kurt Russell, mit dem die US-Schauspielerin seit 1983 liiert ist, seit stolzen und für Hollywood absolut unüblichen 37 Jahren also. Hawn präzisierte ihre Präferenz zur wilden Ehe in der britischen TV-Show „Loose Women“ auch noch weiter: „Wenn man gebunden sein will, dann sollte man heiraten. Wenn man aber die Unabhängigkeit braucht, dann sollte man das tunlichst vermeiden.“ Mehr als drei Jahrzehnte kommt diese Hollywood-Liebe nicht nur ohne Trauschein, sondern auch ohne öffentliche Skandale und Affären aus. Beide Schauspieler waren zuvor schon mal verheiratet – Hawn mit Gus Trikonis und mit Bill Hudson, dem Vater von zweien ihrer drei Kinder, Russell mit der Schauspielerin Season Hubley.

Natürlich hat es in der Beziehung auch immer wieder gekriselt, aber Hawn weiß, worauf es ankommt: „Man muss kommunizieren und sich arrangieren.“ Immer wieder sind die beiden gefragt worden, ob sie nicht doch noch heiraten wollen. Doch das Paar wählte eine andere Strategie: Sich jedes Mal wieder für den Partner zu entscheiden, das mache ihre Liebe aus. „Wir beide mögen es, die Wahl zu haben. Und wir wählen immer wieder aufs Neue, beieinander zu bleiben.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.