Das hat gesessen. Satte 20 Minuten seiner Sendezeit nutzte Jan Böhmermann, um sich an der Website bento.de abzuarbeiten. Bei bento.de handelt es sich um den jungen, reichweitenstarken Ableger von Spiegel Online. Oder wie es Böhmermann in der aktuellen Ausgabe des „Neo Magazin Royal“ am Donnerstag nennt: „Das Prestigeprojekt des deutschen Einhorn-Journalismus, garniert mit gagigen Gifs und geisteskrankem Feed.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.