Nur halb im Scherz riskierte Guillermo del Toro noch einmal einen Blick in den Gewinnerumschlag, als er am Ende der 90. Oscar-Verleihung auf die Bühne des Dolby Theatres in Los Angeles gerufen wurde. Zu präsent war – nicht zuletzt dank jeder Menge Scherze von Moderator Jimmy Kimmel in den vorangegangenen dreieinhalb Stunden – die Erinnerung ans Vorjahr, als Faye Dunaway und Warren Beatty zunächst den falschen Gewinner in der Kategorie Bester Film verkündet hatten. Nun waren die beiden Hollywood-Legenden wieder eingeladen, den wichtigsten Filmpreis der Welt zu überreichen. Doch dieses Mal lief alles glatt: del Toro und sein Film „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“ waren tatsächlich die Abräumer des Abends.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.