Zwei Wochen schulfrei, was kann es Besseres geben! Ausschlafen, Eis essen, etwas mit Freunden unternehmen ... Wir haben ein paar Tipps für die Osterferien zusammengestellt.

Eierlegen und fliegen

In Hasenhausen im FEZ in der Wuhlheide geht es in diesen Osterferien drunter und drüber. Die Osterhasen wollen in den Urlaub, doch Henne Hanni muss den Laden in der ersten Ferienwoche am Laufen halten. Mit ihr können Kinder ab sechs Jahren in der Zeit vom 13. bis zum 22. April Eier bemalen oder Osterschmuck basteln. In der zweiten Ferienwoche übernimmt die kleine Hexe die Regie in Hasenhausen. Vom 24. bis 28. April wird dort Hexentrank gebraut, auf dem Besen um die Wette geflogen und ein eigener Zauberstab gestaltet. Am Osterwochenende selbst gibt es Musik von der Bunny-Band und am Osterfeuer wird Stockbrot, pardon Stockei, geröstet.

FEZ, Straße zum FEZ 2, Treptow-Köpenick, Tagesticket ab 4 Euro. Infos unter ferienfez.fez-berlin.de.

Tanzen und träumen

Habt ihr ein Lieblingstier, das ihr bewundert, weil es sich besonders anmutig, schnell oder groß bewegt? Vielleicht springt es ja auch. Vom 15. bis zum 18. April könnt ihr in der gelben Villa, dem Kreativ- und Bildungszentrum für Kinder und Jugendliche am Kreuzberger Viktoriapark lernen, die Bewegungen von Tieren nach zu tanzen und die Tiere selbst unter Anleitung sogar aus Papier zu falten. An allen vier Tagen findet der Kurs von 10 bis 16 Uhr für Kinder zwischen sechs und neun Jahren statt. Wer schon ein bisschen älter ist und sich für Technik interessiert, kann dort Roboter bauen und programmieren. Werden sie sprechen, gehen oder fahren?

In der zweiten Ferienwoche können Sechs- bis Neunjährige dort vom Weltraum träumen, ein Astronautentraining absolvieren und Raketen bauen. Wer lieber das eigene Badewasser sprudeln und glitzern sehen will und zwischen 12 und 16 Jahren alt ist, kann Badebomben und andere Kosmetika selbst herstellen.

Gelbe Villa, Wilhelmshöhe 10, Kurse kostenlos, Infos unter www.die-gelbe-villa.de/ferienprogramm

Verstecken und erforschen

Um Insekten, Verstecke und Eier dreht es sich beim Osterferienprogramm im Tierpark Berlin. Acht- bis Zwölfjährige können dort am 16. April unter dem Motto „Das vielfältige Krabbeln“ Besonderheiten von verschiedenen Insekten untersuchen. Am Tag darauf dürfen sich Kids ausdenken, wie man Tiere am besten beschäftigt und bespaßt. Kreativität für Knobelaufgaben und für gute Verstecke ist gefragt. Am dritten Tag ist das Ei an der Reihe: Denn Ei ist nicht gleich Ei. Welche Tiere legen überhaupt Eier? Und wer gehört eigentlich zu den Eierdieben?

Tierpark Berlin, Lichtenberg, Tickets für einen Tag kosten 20 Euro, Infos unter www.tierpark-berlin.de

Nähen und bauen

Habt ihr einen persönlichen Helden? Einen mit Superkräften oder einen mit besonders viel Verstand? Im Bode-Museum auf der Museumsinsel in Mitte erfahren Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren in einem dreitägigen Workshop in der ersten Ferienwoche, was Herkules zu einem Helden gemacht und welche spannenden Abenteuer er erlebt hat. Außerdem dürfen sie dann auch ihren ganz persönlichen Helden zu einer Skulptur formen. Kinder zwischen neun und zwölf Jahren, die sich für Architektur interessieren, können im Pergamonmuseum ihren Traumpalast bauen – zumindest als Modell. In der zweiten Ferienwoche wird im Museum für Gegenwart im Hamburger Bahnhof nach physikalischen Gesetzen experimentiert oder im Kunstgewerbemuseum Porzellan bemalt. Die Staatlichen Museen bieten auch eintägige Workshops an. Man kann im Neuen Museum Gemälde im Stil der alten Ägypter malen und im Kunstgewerbemuseum T-Shirts mit der Nähmaschine nähen .

Staatliche Museen, mehrtägige Kurse 36 Euro, eintägige Kurse neun Euro. Anmeldung erforderlich, Infos unter www.smb.museum/veranstaltungen

Backen und besuchen

Schürze um und Mehl verpudert. Im Jüdischen Museum in Kreuzberg können Kids am 18. und 25. April in der Werkstattküche das traditionelle jüdische Mazzebrot backen. Das flache Brot wird von Juden weltweit zum Pessachfest gebacken, das an den Auszug der Israeliten aus Ägypten und an ihre Befreiung aus der Sklaverei erinnern soll. Vorher gibt es eine Führung durch die Ausstellung „Welcome to Jerusalem“ zur Geschichte der Stadt, ihrer politischen und religiösen Position und dem Alltag ihrer Bewohner .

Jüdisches Museum, Führung und Backworkshop für Kinder zwischen sieben und zehn Jahren, sechs Euro. Infos unter www.jmberlin.de

Reiten und fechten

Beim Osterritterfest wird die Zitadelle Spandau zur Bühne mittelalterlicher Turniere. Am Osterwochenende zeigen dort Fechter und Reiter in Kampfszenen ihr Können. Gaukler und Akrobaten präsentieren beeindruckende Kunststücke. Und alle großen und kleinen Besucher dürfen mitmachen: beim Ponyreiten, Bogenschießen und Axtwerfen. Vom Karussell oder Riesenrad lässt ich das aufregende Marktreiben auch von oben betrachten. Geboten werden außerdem historische Musik und mittelalterlicher Tanz.

Zitadelle Spandau. 20. bis 22. April, 10 bis 20 Uhr, Eintritt 6 Euro, Infos unter www.carnica-spectaculi.de