Voller Dankbarkeit: Ottfried Fischer und seine Frau Simone Brandlmeier.
Foto: dpa/Armin Weigel

Ottfried Fischer (66) schwärmt von seiner Frau Simone Brandlmeier (49) in den höchsten Tönen, und er wird wohl auch wissen, warum. Die beiden sind seit über 13 Jahren ein Paar, hatten aber erst im Juni geheiratet. Jetzt befinden sie sich in den Flitterwochen am Wörthersee in Österreich: „In meinem hohen Alter sind ja ständig Flitterwochen. Meine Frau wird jeden Tag schöner, und so geht es mir auch“, sagte der Schauspieler jetzt der Bild-Zeitung. „Sie kann mich gut aushalten, mich ertragen. Ich bin ein gewitzter Mann, aber ein witziger Mann ist ja nicht immer für alle witzig.“

Recht hat der Mann. Hinzu kommt seine Parkinson-Erkrankung. Lange saß Fischer im Rollstuhl. Noch immer ist er auf Krücken angewiesen, „die Muskeln haben sich noch nicht wieder richtig aufgebaut“, gab er vor einiger Zeit in der Talkshow von Michael Lanz bereitwillig Auskunft. Aber er sagte auch, „voller Hoffnung“ zu sein und „voller Dankbarkeit, dass Simone mich pflegt“ – seine „Existenzgefährtin“, wie er sie nennt. 2006 ließ Fischer von seiner ersten Frau Maria Wagner scheiden. Zwei Jahre später gab er bekannt, dass er an Parkinson erkrankt sei.

Karl-Heinz Ulrich (71) bewegt sich nicht sonderlich gern, sondern sitzt lieber zu Hause am Computer. Das ist einigermaßen erstaunlich, denn gemeinsam mit seinem Bruder Bernd (69) bildet der er das Schlager-Duo Amigos und produziert Discofox-Lieder wie am Fließband. Aber: „Tanzen zählt nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen“, sagt Ulrich, „Tanzen sollen mal lieber die, die vor der Bühne stehen.“ Für den fortwährenden Schlager-Nachschub braucht der Künstler ohnehin andere Qualitäten, unter anderem sein Sitzfleisch – „ich sitze lieber vor dem Computer und kümmere mich um die nächsten Titel“.

Am Computer ertüftelt: Der Song „Geh nicht Gloria“ aus dem neuen Amigos-Album „Tausend Träume“.

Video: Youtube/Schlager für Alle

Die Amigos aus dem mittelhessischen Hungen sind das erfolgreichste Schlager-Duo Deutschlands. Sie haben mehr als 100 Gold- und Platinauszeichnungen erhalten, fünf Millionen Tonträger verkauft und elf Nummer-eins-Platzierungen in Folge in den Charts geschafft. Am 10. Juli erschien das neue Album der Amigos mit dem Namen „Tausend Träume“. In diesem Jahr feiern sie ihr 50. Bühnenjubiläum.

Jürgen Klopp (53) darf sich geehrt fühlen. Der Popart-Künstler Ralf Metzenmacher hat den Teammanager des FC Liverpool auf die Leinwand gebannt, und zwar in „in typischer Denkerpose“, wie der Künstler betont. Klopp, der 2019 als „Deutscher Fußball-Botschafter“ ausgezeichnet worden war, werde damit Teil der Retro-DenkMal-Serie: „Wir wollen denen Denkmäler setzen, die sie wirklich verdient haben. Und deshalb habe ich Jürgen Klopp nun in eine Reihe mit welthistorischen Persönlichkeiten gestellt wie Gandhi, Genscher oder Gorbatschow.“ Ein Denkmal in Knattergelb – zu Lebzeiten!

Pop-Art-Künstler Ralf Metzenmacher vor den Gemälden von Jürgen Klopp, Urs Meier und dem Fußball.
Foto: SID/Roland Rommler

Nach Angaben von Metzenmacher habe Klopp ihm eine „persönliche Einwilligung“ gegeben. „Im Juli 2018 haben wir die Idee entwickelt“, erklärt der Künstler. In gewisser Hinsicht greift er mit seinem „Denkmal“ einem noch ausstehenden Beschluss vor: Der Fußballspieler Steven Gerrard, einst selbst erfolgreicher Profi beim FC Liverpool, hatte Mitte Juni den Klub-Besitzern dringend dazu geraten, Jürgen Klopp eine Statue zu errichten:„Wenn Jürgen die Meisterschaft holt, dann sollten sie schon mit der Arbeit anfangen.“ Nun, Klopp lieferte  – am 25. Juni wurde Liverpool englischer Fußballmeister.