Was würde wohl der neu gewählte Papst von dieser Anna Maria halten? Die Röntgenassistentin ist ihrem Jesus Christus vollkommen ergeben; seine Holznachbildung nimmt sie abends sogar mit ins Bett, um dem Herrn ganz nah zu sein. In jedem Raum ihres Häuschens an der Peripherie von Wien hängen Kreuze an der Wand, und ihren Urlaub verbringt die Frau missionierend: Mit einer sogenannten Wandermuttergottes zieht sie durch freudlose Wohnsilos, um den Menschen dort unermüdlich die frohe Botschaft von der Güte ihrer Namensvetterin, von der Auferstehung des Herrn und der Vergebung der Sünden zu verkünden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.