Demonstrantinnen verhindern die Premiere des neuen Polanski-Films in Paris. 
Demonstrantinnen verhindern die Premiere des neuen Polanski-Films in Paris. 
Foto: AFP/Christophe Archambault

Paris - Es sollte die Vorpremiere eines vielversprechenden neuen Films von Roman Polanski im Pariser Ausgehviertel Quartier Latin werden. „J’accuse“ – „Ich klage an“, heißt die Kinoproduktion über die Dreyfus-Affäre, bei der ein jüdischer Offizier Anfang des 20. Jahrhunderts in Frankreich zu Unrecht des Hochverrats beschuldigt worden war. Doch die Vorstellung wurde abgesagt, der Regisseur zum Angeklagten gemacht, als rund 40 Frauen, in Schwarz gekleidet und mit roten Rauchfackeln, die Eingänge zum Kino blockierten und den Besuchern ihr eigenes „J’accuse“ entgegenschleuderten: „Polanski – Vergewaltiger! Publikum – Komplizen!“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.