„Keiner tut das Böse aus Lust am Bösen. Das Böse wird aus Verzweiflung getan“, sagt der Benediktinermönch Anselm Grün.
„Keiner tut das Böse aus Lust am Bösen. Das Böse wird aus Verzweiflung getan“, sagt der Benediktinermönch Anselm Grün.
laif/finanzen verlag Gmbh/axel griesch

Münsterschwarzach - Pater Anselm Grün ist berühmt, noch bekanntere Benediktinermönche sind höchstens noch Dom Pérignon (1638–1715), nach dem der Champaner benannt ist, und der Heiligen Bonifatius (673–755). Pater Anselm hat sich nach Anselm von Canterbury (1033–1109), dem bedeutendsten Theologen und Philosophen seines Ordens, benannt. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.