BerlinDas Jahr begann für Paula Beer mit dem Silbernen Bären für die beste Hauptdarstellerin bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin im Februar, es endet nun mit der Ehrung als beste europäische Schauspielerin. Das klingt so glatt nach einem großen Triumph für eine 25-Jährige, dass man leicht vergisst, was sonst in dieser Zeit für die Filmkunst und das Kino passiert ist – und wie schwer es auch „Undine“ hatte, der Film, in dem Paula Beer brilliert. 

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.