Die Autorin Cornelia Koppetsch.
Foto:  imago images / Pacific Press Agency

Berlin - Die Liste ähnlich lautender, aber nicht oder unzureichend kenntlich gemachter Zitate wird immer länger. Das Buch „Die Gesellschaft des Zorns“ (Transcript Verlag) von der Darmstädter Soziologin Cornelia Koppetsch steht im Verdacht, sich an zahlreichen Stellen der Gedanken und Formulierungen anderer Autoren bedient zu haben. Entsprechende Zitate und Verweise sucht man in den nun öffentlich gemachten Passagen des Buches vergeblich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.