Berlin - Das Schlimmste für die Demokratie sei Langeweile, sagt Klaus Staeck mit spöttischem Unterton. Eben deshalb sei er wieder mal „Außenwerber“. Er könnte auch sagen: Einmischer, Mahner, Störer. Oder Idealist. Aber kein gekränkter, der sich dauernd an der Wirklichkeit wund stößt und deshalb derart Spitzfindiges von sich gibt, wie man es Satirikern gern mal unterstellt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.