Berlin - „Wir sind nicht die Cocktailkirsche, sondern der Kuchen“, schreit Jonas Sippel von einem großen Truck mit der Aufschrift „Studio 21“. Der Schauspieler des Theaters RambaZamba ist mit „Studio 21“ Teil des Festivals, das derzeit im Rahmen der mehrtägigen Veranstaltung Pop-Kultur auf dem Gelände der Kulturbrauerei stattfindet. Sippel und RambaZamba-Leiter Jacob Höhne erzählen, dass sie am Mittwochabend das Festival mit einer Demo eingeleitet haben. Neben ihnen auf dem Truck nehmen Kultursenator Klaus Lederer, Pop-Kultur-Leiterin Katja Lucker sowie das neue Pop-Kuratoren-Team Platz. Ihnen gehe es nicht nur um eine pandemiegerechte, sondern auch um eine inklusive Veranstaltung, sagen sie. Lederer betont, wohl mit Blick auf die Verkaufsgerüchte um die Kulturbrauerei, dass dafür entsprechende Räumlichkeiten unerlässlich seien. Die rund 2000 Gäste auf dem Gelände stimmen zu.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.