Potsdam - Potsdam lädt zum 50. Geburtstag der Unesco-Welterbekonvention zu besonderen Veranstaltungen in die Schlösser- und Gärtenlandschaft ein. Am Unesco-Tag am Pfingstsonntag (5. Juni) sowie schon am 1. und 4. Juni wollen die Landeshauptstadt und die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten auf ihren „wertvollen Schatz“ aufmerksam machen, teilten beide am Montag mit. Dabei geht es zum Beispiel am Samstag (4. Juni) im Park Babelsberg und im Neuen Garten um den Klimawandel, der in den historischen Gärten sichtbar ist. Bei einer Führung sollen die Auswirkungen auf die Gehölze gezeigt werden - und die Anstrengungen zur Erhaltung.

Das Dampfmaschinenhaus, das Ludwig Persius im Auftrag von König Friedrich Wilhelm IV. bauen ließ, öffnet am Pfingstsonntag (5. Juni). Das Gebäude, das wie eine Moschee aussieht, birgt eine Dampfmaschine von 1842. Sie war nach Angaben der Stiftung mit einer Leistung von 80 PS eine der größten bis dahin in Preußen gebauten Maschinen. Das Belvedere auf dem Klausberg und der Normannische Turm auf dem Ruinenberg laden am Sonntag zu „Phantastischen Aussichten“ ein. Wer mag, kann auch selbst aktiv werden: Bei einer Mitmach-Aktion am Samstag soll am Ufer des Parks Babelsberg aufgeräumt werden. Der Uferstreifen erstickt laut Stiftung zeitweise im Müll.