Ein Mann im Regen: Donald Trump auf dem Gelände des Weißen Hauses. 

Berlin - Nicht mal mehr zwei Wochen. Aber es war immer noch keine Wahlbenachrichtigung in der Post. Wie kann das sein? Kommen Sie mir jetzt nicht damit, dass ich doch gar kein US-Staatsbürger sei. Nein, wie sollte ich? Trotzdem. Ich will einen neuen Präsidenten wählen. Ich darf das.

Jeden Morgen, noch vor dem Aufstehen, besichtige ich die Onlineportale der großen Inlandsmedien. Trumptäglich drehen sich die obersten Schlagzeilen seit – zumindest meinem – Menschengedenken darum, was der Unhold im Weißen Haus denn nun schon wieder ausgefressen hat. Es ist faszinierend, dass eine einzige Person so viel miese Presse haben kann. Stimmt, der Wendler schafft das auch. Aber eben nur anderthalb Tage lang. Selbst das Virus strengt sich inzwischen doppelt an, um noch gegen Trump anzukommen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.