Bregenz - Mit den Proben für die Oper „Madame Butterfly“ hat die heiße Vorbereitungsphase der Bregenzer Festspiele am Bodensee begonnen.

Wie eine Sprecherin der Festspiele am Dienstag mitteilte, üben Schauspieler und Musiker seit gut einer Woche auf der 23 Meter hohen und 33 Meter breiten Seebühne mit einem überdimensionalen Papierbild als Kulisse. Premiere feiern soll die Oper des italienischen Komponisten Giacomo Puccini (1858-1924) am 20. Juli.

„Das ist der beste Tag des ganzen Jahres. Viele Jahre haben wir auf ihn hingearbeitet“, sagte Festspiel-Intendantin Elisabeth Sobotka zum Probenbeginn. „Nun kommt der letzte und wichtigste Schritt.“ Die Oper „Madame Butterfly“ wird nach Angaben der Veranstalter erstmals in Bregenz gezeigt. Mit „Turandot“ war zuletzt in der Saison 2015/16 eine Oper von Komponist Puccini in Bregenz zu sehen.

Das Interesse an den Vorführungen an 26 Abenden ist groß: Von knapp 190.000 Karten sind nach Angaben der Veranstalter bisher etwa 85 Prozent verkauft.