Die britische Schauspielerin Emma Watson. 
Foto: Evan Agostini/Invision/AP/dpa

Emma Watson (30) ist nicht nur Schauspielerin und als solche zuvorderst durch die Rolle der Zauberschülerin Hermine Granger in den „Harry Potter“-Verfilmungen bekannt geworden. Die in Paris geborene britische Schauspielerin hat sich auch als Aktivistin hervorgetan und engagiert sich seit Jahren für Frauenrechte. 2014 wurde sie zur Uno-Sonderbotschafterin für Frauen ernannt.

Mit diesem Engagement, aber auch Watsons Einsatz für nachhaltige Mode, begründet der französische Luxusgüter-Konzern Kering seinen jüngsten Coup: Die Schauspielerin wird eines von drei neuen Mitgliedern des Aufsichtsrates. Watson wurde außerdem zum Chair of the Sustainability Committee ernannt. Welche Aufgaben sie genau übernehmen wird – man darf gespannt sein.

Neu im Topgremium sind neben Watson auch der frühere Konzernchef der Schweizer Großbank Credit Suisse, Tidjane Thiam, sowie die Chinesin Jean Liu, die das Start-up Didi Chuxing zum weltgrößten ­Fahrdienstanbieter machte.

Kering ist in den Bereichen Mode, Lederwaren, Schmuck und Uhren tätig. Zu den Marken des Konzerns zählen unter anderem Gucci, Saint Laurent, Bottega Veneta, Balenciaga oder Alexander McQueen.

Carsten Maschmeyer (61) kennt sich mit Top-Jobs ebenfalls aus und legt darüber hinaus Wert auf die Feststellung, dass seine Frau, die Schauspielerin Veronica Ferres (55), auch im Berufsalltag seine „wichtigste Ratgeberin“ sei. In der Bunten attestiert er ihr vor allem ein exzellentes Urteilsvermögen und eine hervorragende Menschenkenntnis: „Bevor ich jemanden einstelle, versuche ich vorher noch, mit ihm, seiner Frau und Veronica essen zu gehen.“

Maschmeyer und Ferres sind seit zwölf Jahren ein Paar, 2014 heirateten sie in Nizza. Den Hochzeitstag bezeichnete Maschmeyer als Höhepunkt seines Lebens. „Ich würde es genauso noch mal machen. Gleiche Location, dieselben Blumen, und vor allem die gleiche Frau.“ Nun, alles andere käme allerdings auch einem Gang in die Höhle des Löwen gleich.

Jimmy Kimmel (52) hat Witz, Verstand und jede Menge Gala-Moderationserfahrung. Legendär und immer wieder lacherträchtig ist seine gespielte Fehde mit Schauspieler Matt Damon, die beiden hänseln sich in schönster Regelmäßigkeit. Bei den Oscars 2017 kündigte Kimmel Ben Affleck und Matt Damon bei ihrem Auftritt auf der Bühne als „Ben Affleck und Gast“ an und ließ während der Ansage von Damon plötzlich Musik einspielen. Herrlich!

Und so darf man sich auch auf die diesjährige Emmy-Verleihung freuen, deren Gastgeber der US-Komiker sein wird. Die Gala, bei der die besten Fernsehshows, Regisseure und Schauspieler der Saison ausgezeichnet werden, soll am 20. September beim Sender ABC ausgestrahlt werden.

„Ich weiß nicht, wo wir das tun werden oder wie wir das machen oder warum wir es überhaupt tun, aber wir werden es machen und ich bin der Gastgeber“, scherzte Kimmel mit Blick auf die Unsicherheit von großen Veranstaltungen während der Corona-Krise.