Ein Airbus der Fluggesellschaft Qantas.
Foto: Imago Images

Unglaublich!, dachte ich, als ich diese Nachricht las. Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass die Fluglinie Qantas einen Flug über das Great Barrier Reef und das australische Outback angeboten hat, sieben Stunden lang. Die Maschine dreht dann noch eine Schleife über dem Hafen von Sidney, bevor sie wieder auf demselben Flughafen landet, von dem sie gestartet ist. Geflogen wird immer schön niedrig, damit die Fluggäste etwas zu sehen haben. Ein Flug, nur um der schönen Aussicht und des Fliegens willen. Eine schnelle Recherche ergab, dass es sich hier um keinen Einzelfall handelt.

Eine taiwanesische Fluglinie hat am Sonnabend 120 Passagiere über die südkoreanische Insel Jeju geflogen und ist dann zum Startflughafen zurückgekehrt, einen Vatertagsflug gab es auch schon. Selbst in Japan werden solche Rundflüge angeboten. Hier ging es einmal über Hawaii und zurück. „Flights to nowhere“ nennt sich dieser Trend, Flüge nach Nirgendwo.

Dabei geht es nicht nur darum, Menschen, die das Fliegen an sich vermissen, zu befriedigen. Die Fluglinien hoffen auf Einnahmen, nachdem praktisch der gesamte Flugverkehr zum Erliegen gekommen ist, sie jedoch weiter laufende Kosten haben. Ökonomisch desaströs, klar.

Okay, denke ich, was die von wirtschaftlichen Interessen getriebenen Fluglinien machen, ist das eine, aber dann gibt es ja zum Glück noch den vernunftbegabten Konsumenten. Der hat sich doch in den vergangenen Monaten daran erfreut, dass es möglich ist, die schädlichen Emissionen zu drosseln, deren stetiges Ansteigen vor Corona quasi als Naturgesetz galt. Und wer möchte schon sinnlos ausgerechnet über das Great Barrier Reef fliegen, wo schon ein Drittel der Korallen gestorben ist, weil wegen der Klimakrise die Wassertemperatur steigt. Doch die Qantas-Sprecherin macht diese Hoffnung zunichte: Noch nie in der Geschichte der Fluglinie habe sich ein Flug so schnell verkauft, auch wenn die Ticketpreise umgerechnet bei bis zu 2300 Euro lagen: Binnen zehn Minuten waren alle weg.