Konsolidierung in der Nische oder Mainstream, zwischen diesen Polen bewegt sich das schwul-lesbische Programm des Panoramas in jedem Jahr und versucht beides zu umschiffen. Das Manöver kann nicht immer gutgehen. Mit betont „erwachsenen“ Themen, etwa zu Fragen des Zusammenlebens nach dem ersten Sturm einer nicht mehr jungen Liebe, wäre es zuletzt fast missglückt – schwule Normalität ist auch nicht aufregender als jede andere. Doch was heißt schon normal? In diesem Fall geht es radikal in die andere Richtung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.