Einen weltberühmten Superstar zu verkörpern, gehört zu den schwierigsten Aufgaben eines Schauspielers. An Mut und Risikobereitschaft mangelt es Rami Malek also auf jeden Fall nicht. Und auch nicht an Talent, wie der 37-Jährige schon in Filmen wie „The Master“ oder zuletzt „Papillon“ mit Charlie Hunnam gezeigt hat. Wir haben Malek im Berliner Soho House zum Interview getroffen, um mit ihm über Freddie Mercury und seinen neuen Film „Bohemian Rhapsody“ (seit 31.10. im Kino) zu sprechen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.