Ein Tänzer balanciert auf einer Mauer.
Foto: imago images/Christoph Leib

Berlin - Analysier das!, mag sich Raphael Hillebrand gedacht haben. Auf den Deutschen Tanzpreis für herausragende künstlerische Entwicklungen reagiert er sachlich: „Das ist ein historischer Moment. In dem Jahr, in dem George Floyd ermordet wurde, gewinnt zum ersten Mal ein nicht-weißer Mensch den Deutschen Tanzpreis.“ 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.