Köln - Von zu vielen „Kopftuchmädchen“ ist unter anderem die Rede: 2010 hat der Autor und ehemalige SPD-Politiker Thilo Sarrazin mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ für Aufsehen gesorgt. Der 69-Jährige stieß darin mit provokant formulierten Thesen zur Migration und Bildung bundesweit eine Kontroverse an. Da Migranten mehr Kinder bekommen würden, sinke beispielsweise die durchschnittliche Intelligenz in Deutschland, heißt es in seinem Buch.

Jetzt antworten die beiden Nachwuchsrapper Kamyar Koohestani und Dzeko Salkovic aus Fulda dem Bestsellerautor in einem Lied. Im Interview mit der Zeit erzählen die beiden 15-Jährigen, dass sie sich von den Äußerungen Sarrazins angegriffen gefühlt haben. Das ein Teil der Muslime dümmer sei als andere oder Juden sich genetisch von anderen Religionen unterschieden, haben sie so nicht stehen lassen wollen und deshalb das Lied „Generation Sarrazin (Deutsch so wie du)“ produziert und veröffentlicht.

Eingeleitet wird der Song mit einer exemplarischen Szene, in der ein Junge seine Eltern beim Frühstück fragt, ob Berlin denn nicht seine Heimat sei. Laut seinem Lehrer habe er einen „Migrationshintergrund“. Seine Eltern erklären ihm daraufhin mit geschockten Gesichtern „Du bist Berliner. Du bist Deutscher.“ Dass die beiden Rapper Dzeko und Kamyar sich trotz Wurzeln im Iran und Montenegro dennoch als Deutsche und in Deutschland zuhause fühlen, machen sie im Text immer wieder deutlich.

„Denkt ihr, dass wir mit dem ganzen Reden hier noch weiterkommen? // Wir sind hier geboren, Deutschland, wir sind ein Teil davon“, rappt Dzeko etwa im ersten Teil des Tracks. „Deutschland, ich bin einer von denen, über die ihr ständig meckert in euerm System“, pflichtet ihm sein Freund Kamyar, der eine Klasse auf dem Gymnasium übersprungen hat, bei. „Und dann sag noch einmal Moslems sind dumm“, wendet er sich an Sarrazin. „Mister Sarrazin, ich rede mit Ihnen“, heißt es auch an einer anderen Stelle im Lied.

Unterstützung aus der Politik

Kennengelernt haben sich die beiden Nachwuchsrapper 2012 beim Projekt „Von der Straße ins Studio“, das Rapworkshops für Kinder und Jugendliche anbietet und unter der Schirmherrschaft vom Kölner Rapper Eko Fresh steht. Für die beiden Jugendlichen ist der Rapper ein großes Vorbild. Mit ihm standen sie auch schon vor 3000 Zuschauern auf einer Bühne. Und der Rapper mit türkischer Abstammung steht auch diesmal hinter seinen beiden Schützlingen. Auf Twitter meldete er sich und forderte seine Follower auf, die beiden Jungs zu unterstützen:

Unterstützung bekamen Dzeko und Kamyar aber auch schon aus der Politik: Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender der Linkspartei im Bundestag, teilte das Video der beiden auf seiner Facebookseite:

Thilo Sarrazin habe sich bisweilen noch nicht zum Video geäußert, sagte ein Sprecher des Projekts „Von der Straße ins Studio“ auf Anfrage, „vielleicht passiert das ja noch.“