Berlin - Im fiktiven Prittwitz haben Neonazis das Sagen. Hierhin gerät der afrodeutsche Autor Sebastian, der nach einem Schlag auf den Kopf wie ein Papagei die Parolen rechter Schläger nachplappert. Deren Anführer Sven führt ihn in Talkshows vor und will zudem in Polen einfallen.

Herr Brüggemann, Ihr neuer Film „Heil“ parodiert die rechte Szene. Was ist so lustig an Neonazis?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.