Das eine Finanzamt verlangt null, das andere sieben und das dritte eben neunzehn Prozent Mehrwertsteuer von einem freiberuflichen Theater-Regisseur. Wie es das Amt am liebsten hat. Manche wollen Nachzahlungen, weil sie sich neu entschieden haben. Weil sie doch nicht mit sieben Prozent zufrieden sein wollen. Na, ist das ein Stück aus dem Tollhaus? Es spielt aber nicht in einem Schurkenstaat, wo Steuern vielleicht eher lax gehandhabt werden, sondern bei uns daheim. Eine Nachforderung von 20000 Euro kommt aus Zehlendorf.

Steckel geht es schlecht

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.