Ich stehe bei greller Sonne und gefühlten 50 Grad auf dem polierten Kalkstein-Balkon des Cameri Theaters und kann kaum sehen, da ich gerade aus den dunklen Tiefen der Hinterbühne gestiegen bin. Vor mir liegt ein eleganter, moderner Platz, der in bemerkenswertem Kontrast zu den teilweise heruntergekommenen Wohnhäusern der Umgebung steht. Von dieser exponierten Stelle hat bisher nur einmal einer eine Rede gehalten und das war der Bürgermeister von Tel Aviv.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.