In Bayern ist ein deftiges Essen nie weit, auch in der Sprache nicht. Wo für den Preißn „der Drops gelutscht“ ist, ist für den Bayern „der Kas bissen“, und statt „den Deckel drauf“ zu machen, haut er lieber „ein Ei drüber“. Letzteres will im Übrigen gekonnt sein, denn es gleicht ja kein Ei dem anderen, schon gar nicht ein Spiegelei. Aber wer sollte sich da auskennen, wenn nicht Christian Henze?

Der Füssener Star- und Sternekoch hat eine sakrisch gute Variante im Repertoire. Die Anleitung dazu verrät er in seiner neuen Rezeptesammlung: „Feierabend-Blitzrezepte“ (Becker Joest Volk Verlag, 19,95 Euro) heißt sie, und keines der Gerichte hat mehr als fünf Zutaten, keines braucht länger als 15 Minuten. Motto: A bissl was geht allweil! (chs.)

Zutaten

50 g Chorizo
1 Frühlingszwiebel
50 g Manchego
2 Eier
1 EL Doppelrahmfrischkäse

plus:
1 TL Butter, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Die Chorizo in Würfel schneiden. Frühlingszwiebel putzen, in Ringe schneiden und mit den Chorizowürfeln in einer beschichteten Pfanne unter gelegentlichem Rühren in Butter anbraten. In der Zwischenzeit den Manchego-Käse grob raspeln. Dann die Eier aufschlagen und in die Pfanne gleiten lassen. Den geraspelten Manchego darüber verteilen und den Frischkäse in kleinen Klecksen dazwischengeben. Mit Salz und Pfeffer bestreuen, abdecken und bei niedriger Hitze fünf Minuten garen, sodass das Eigelb noch flüssig ist. Am Ende das Ganze auf zwei Tellern anrichten. Bei mehr als zwei Personen die Mengen entsprechend erhöhen. Christian Henze reicht dazu ein kräftiges Bauernbrot. Die Zubereitungszeit beträgt nur zehn Minuten; Henzes Spiegelei ist also ideal, wenn es mal schnell gehen muss. Oder wie der Bayer sagt: Wenn’s bressiad.