Bad EmsFrage: Was haben Johann Wolfgang von Goethe, Richard Wagner und Zar Nikolaus I. gemeinsam? Antwort: Alle waren Gäste der ältesten Spielbank Deutschlands in Bad Ems. Schon im Jahr 1720 hatte im beschaulichen Kurort an der Lahn das erste Casino seine Pforten geöffnet. Bis heute beherbergt das örtliche Kurhaus das Glücksspiel.

Als vor 300 Jahren Kurgäste in Bad Ems erstmals an die Spieltische traten, war Deutschland noch ein Flickenteppich unterschiedlicher Fürstentümer. Bereits vor der Eröffnung herrschte große Empörung, denn das lasterhafte Spielvergnügen wurde als teuflische Versuchung betrachtet. In Ems – zunächst noch ohne den Zusatz „Bad“ – war im Jahr 1474 ein erstes Badehaus mit acht Räumen errichtet worden, im 17. Jahrhundert avancierte das Fleckchen zu einem der berühmtesten Badeorte des Landes.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.