Was Muttersein mit Identität macht: Meg Wolitzer widmet sich weiblichen Lebensläufen, nachdem Kinder zur Welt kommen.
Foto: Bally Scanion

Berlin - Zehn Jahre sind dann doch ziemlich lang für ein Nickerchen. Auch im Jahr 2008, als Meg Wolitzers Roman im Original als „The Ten-Year Nap“ herauskam, konnte man sich in der Regel weder in Amerika noch in Deutschland ein jahrzehntelanges „Schläfchen“ in der Karriere ohne Schaden erlauben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.