Berlin ist, trotz aller Bemühungen, keine Modestadt. Auch die jährliche Fashion Week vermag daran nichts zu ändern. Neben den großen Schauen von Paris, London, Mailand und New York verblasst der Mercedes Benz Laufsteg. Doch das war nicht immer so. „Die Modewelt der 30er Jahre in Berlin war irrsinnig kreativ und vernetzt. Es war ein absolut globaler Geschäftszweig. Das, was wir heute gerne hätten, hatten die damals“, sagt Uwe Westphal, Autor des Romans „Ehrenfried & Cohn“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.