Also, ich bin der Lukas und ich habe dieses Buch hier geschrieben.“ Der junge Mann vorn im Bus stellt sich so ulkig vor, als säße er in einer Kuppelshow des Privatfernsehens. Lukas Rietzschel ist aber nicht der Bachelor, der sich eine Frau aussuchen möchte, sondern der Autor eines Romans, der einigen Wirbel in diesem Herbst verursachen könnte. Nicht nur wegen seines kraftvollen Titels. „Mit der Faust in die Welt schlagen“, heißt er. Die zwei Zeilen, die der Verlag auf die Rückseite gedruckt hat, deuten an, warum: „Zwei Brüder, ein Dorf in Sachsen und eine Wut, die immer größer wird“. Der Verleger drückt es in seiner Einleitung zu den Vorabexemplaren noch klarer aus: „Mit 23 Jahren hat er den Roman für unsere Zeit geschrieben.“ Es ist die Zeit, da sich eine Stimmung zusammenbraut, die den Frieden im Land bedroht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.