Kirchturm der Dorfkirche von Altgraun im Reschensee, Italien.
Foto: imago images/blickwinkel

Berlin - Ein Kirchturm, der aus einem See ragt, was für ein Bild. Wer wollte nicht wissen, was es damit auf sich hat, was für eine Geschichte sich damit verbindet. Der 41 Jahre alte, mehrfach preisgekrönte Mailänder Schriftsteller Marco Balzano hat den Turm bei einem Besuch im Vinschgauer Tal vor ein paar Jahren zum ersten Mal gesehen. Im Nachwort zu seinem Buch beschreibt er die Reisebusse auf dem Parkplatz, den Steg, auf dem man sich mit dem Kirchturm im Hintergrund fotografieren lassen kann, die Menschen, die dort Schlange stehen. Der halb versunkene Turm ist zum touristischen Anziehungspunkt und Wahrzeichen dieser Südtiroler Region geworden, die an Österreich und die Schweiz grenzt. Dabei muss man ihn als Symbol für etwas ganz anderes verstehen: Er ist ein Vertriebenen-Denkmal, mahnt an grausame Geschichte. Diese erzählt Marco Balzano in seinem Roman „Ich bleibe hier“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.