Der Schriftsteller Lafcadio Hearn und seine Frau Koizumi Setsu. Sie ist die Mutter seiner Kinder, die sie im Buch die „süßesten Früchte“ nennt.
Foto: library.hiram.edu

Berlin - Die eine nennt ihn Patricio, die andere nutzt die Kurzform Pat, eine dritte schreibt von Yakumo. Im Roman „Sweetest Fruits“ von Monique Truong ergibt sich aus den Erzählungen dreier Frauen das Leben des Schriftstellers Lafcadio Hearn, das von 1850 bis 1904 währte. Die ungewöhnliche Form der literarischen Biografie steht auf der Höhe der Debatten der Gegenwart. Denn Monique Truong zeigt auf anregende Weise den Anteil von Frauen an einer Erfolgsgeschichte eines Mannes.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.