Der Matsch spritzt beim Gehen bis zu den Knien, es riecht nach Mist, und in den offenen Ställen kann man Kühen beim Fressen zusehen. Von hinten erinnert das Filmset dieses Rosamunde-Pilcher-Drehs eher an eine düstere Mittelalterkulisse. Wenn da nicht die Technik-Lkw, die Wohnmobile der Crew und der Toilettenwagen wären. Aus der fahrbaren Küche wird „Full English Breakfast“ gereicht.

Denn das Pilcher-Universum ist nur knapp hundert Schritte entfernt. Den Kiesweg entlang und ein Mal um „Neston Park“ herum, jenes Herrenhaus in der Grafschaft Wiltshire, in dem das ZDF seinen diesjährigen Weihnachtszweiteiler „Die andere Frau“ dreht. Von vorne protzt „Neston Park“ blank geputzt mit majestätischen Säulen und einer breiten steinernen Veranda, vor der sich weitläufige Ländereien ergießen. Das Haus ist aus honigfarbenem Sandstein wie die meisten in den Cotswolds, der malerischen Gegend um die Bäderstadt Bath.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.