Als vor ein paar Monaten, kurz nach der Vorstellung der Saison 2015/16, Marek Janowski bekanntgab, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin nicht über 2016 hinaus zur Verfügung zu stehen, war das ein Schock. Der begnadete Orchestererzieher hat das RSB in 15 Jahren zu einem charaktervollen Klangkörper geformt – wen soll man in so kurzer Zeit finden, der geeignet ist, diese Arbeit fortzusetzen. Nun hat man ihn laut einem Bericht des Fernsehsenders und RSB-Mitgesellschafters RBB in erstaunlich kurzer Zeit gefunden. Es ist eine Besetzung, über die man froh sein kann – außerdem heißt der neue Chef so ähnlich wie der alte: Wladimir Jurowksi.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.