Beginnen wir sogleich mit den zwei Höhepunkten des insgesamt einwandfreien Konzerts der kanadischen Rockband Rush in der Berliner Mehrzweckhalle am Ostbahnhof. Da wäre zum einen der den ganzen Abend währende, gewissermaßen dauerhaft anhaltende Höhepunkt des filigran-muskulösen Schlagzeugspiels von Neil Peart, das allerdings – nunmehr als Höhepunkt des Höhepunkts – in der ersten Hälfte des Abends in ein Schlagzeugsolo der Extraklasse einmündete. Meine Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser: Das war ganz große Kunst und auch noch in anderer Hinsicht denkwürdig, wir werden später darauf zurückkommen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.