Russell Crowe tiefenentspannt sich in der australischen Wildnis.
Foto: dpa/Ian Langsdon

Russell Crowe (56) zählt zu den erfolgreichsten Hollywoodstars. Der gebürtige Neuseeländer, der in Australien lebt, strahlt jene grundsympathische Down-Under-Unverwüstlichkeit aus, die ihm in seinen körper-, prügel- und überhaupt gewaltintensiven Filmen durchaus zupasskommt. Doch Überraschung, sein eigenes, wahres Leben während der Corona-Pandemie könnte derzeit kaum entspannter verlaufen: „Es ist eine sehr produktive Zeit für mich. Ich muss nicht fliegen, von Stadt zu Stadt jetten, ich bin einfach nur Zuhause.“

Großstädter, Glamour- und Gewaltjunkies aufgepasst, so geht das wahre Glück: „Ich habe eine Farm im australischen Busch, und ich bin dort glücklicherweise an einem Ort mit sehr wenigen Menschen. Ich habe das Land schon vor 24 Jahren gekauft. Wir haben Rinder, Pferde, Hühner und Hunde und ich bin von heimischen Tieren wie Wallabys und vielen Vögeln umgeben … Für mich ist es eine eine großartige Möglichkeit, einfach über die Welt nachzudenken und aus der Ferne zu beobachten, wie verschiedene Kulturen mit der Krisensituation umgehen.“

Schon seit Jahrzehnten würde er diese Art von Isolation sehr schätzen. „Ich bin richtig gut darin“, so der der Schauspieler. Während seiner Ehe mit Danielle Spencer und als Vater von zwei Söhnen, der Älteste ist 16 Jahre alt, habe er sich allerdings nicht so oft und so lange zurückziehen können. Das Paar ist seit 2018 geschieden.

John Travolta (66) trauert um seine Frau, die Schauspielerin Kelly Preston. Per Instagram veröffentlichte der Hollywoodstar nun diese Anzeige: „Schweren Herzens teile ich Euch mit, dass meine wunderbare Ehefrau Kelly ihren zweijährigen Kampf gegen den Brustkrebs verloren hat … Sie kämpfte einen tapferen Kampf mit der Liebe und Unterstützung von so vielen.“ Travolta kündigte an, sich Zeit für seine Kinder nehmen zu wollen und bat um Verständnis, falls er länger nichts mehr von sich hören lasse.

Die schwere Erkrankung Prestons war nicht öffentlich bekannt. Sie habe sich entschieden, ihren Kampf gegen den Krebs geheimzuhalten, und sei medizinisch betreut worden, sagte ein Sprecher dem Promi-Portal People. Preston starb demnach am Sonntagmorgen. „Sie war eine fröhliche, schöne und liebende Seele, die sich mit vollem Herzen um andere kümmerte und alles, was sie berührte, zum Leben erweckte“, so der Sprecher.

Für Travolta ist es die zweite schwere Familientragödie. 2009 war sein ältester Sohn Jett mit nur 16 Jahren gestorben. Das letzte von Preston bei Instagram gepostete Foto zeigt sie und Travolta mit Tochter Ella (20) und Sohn Benjamin (9) in scheinbar unbeschwerter familiärer Idylle. Es stammt vom 21. Juli, dem Vatertag in Amerika. Sie gratuliert ihrem Mann darin zum Vatertag und nennt ihn den „besten Vater, den ich kenne.“

Dass sie schwerkrank und bereits dem Tode geweiht war, ist nicht zu erahnen. Preston wurde 57 Jahre alt.

Reese Witherspoon (44) ist eine allzu stolze Mutter. Das ist wohl gut gemeint, aber ihrem Sohn Deacon (16) vielleicht einen Tick zu viel. Der Junior versucht sich gerade als Popsänger und hat soeben seine erste Single veröffentlicht. Seine Mutter findet das Lied („Run long“) natürlich großartig und, wie in einem Video auf Instagram zu sehen ist, auch überaus tanzbar: „Deacon, ich sollte einen Tiktok-Tanz zu diesem Lied erfinden.“ Der Sohn sagt nur: „Nein, Mum, nein!“ – und nimmt die Hände vors Gesicht. #Facepalm! Doch er wird nicht mehr gehört …

Muttern ist nicht zu bremsen. Möglicherweise ist sie dem Sohn etwas peinlich, aber das dürfte nur die halbe Wahrheit sein: Mit über 23 Millionen Abonnenten bei Instagram verfügt die Schauspielerin Reese Witherspoon über eine ganz ordentliche Reichweite.