Berlin - Israel, das Heilige Land, die besetzten Gebiete, der Gaza-Streifen: Ein schwieriges Terrain in jeder Beziehung. Und, wer hätte das gedacht, im Untergrund tummeln sich allerhand wilde Gestalten. Allen voran die Archäologin wider Willen, Nili. Sie ist einer großen Sache auf der Spur. Ihr Vater ist der renommierte Altertumsforscher Broshi, er hat vor Jahren einen ungeheuren, politisch brisanten Schatz entdeckt. Doch weil den betagten Mann ein rapider Gedächtnisverlust heimsuchte und er seinen Fund, der wohl den ganzen Nahen Osten erschüttern könnte, nicht mehr selber bergen konnte, musste die Tochter ran.

Als Jägerin des verlorenen Schatzes macht sich Nili also an die Arbeit. Dazu sucht sie sich etwas vorschnell und unbedacht einige Verbündete und versammelt auf diese Weise alles und jeden um sich, was den israelisch-palästinensischen Konflikt mit seinen mehr oder weniger weltweiten Weiterungen bis heute am Laufen hält. Das sprichwörtliche Pulverfass des Nahen Ostens, dazu gehört: Ein raffgieriger Antiquitätenhändler, der Geschäfte mit dem IS macht, jüdische Fundamentalisten und Siedlungs-Propagandisten, islamistische Extremisten und palästinensische Schmuggler. Aber das ist längst noch nicht alles.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.