Die Sängerin Sofia Portanet.
Foto: Phillip Kaminiak

Berlin - Die ersten Sekunden ihre Songs „Art Deco“ sind schon gewaltig. Da schrammelt es an der Gitarre wie zuletzt bei der deutschen Band Die Nerven, und eine mit Autotune bearbeitete Sopranstimme singt: „Its me, I’m your trophy. I’m yours, yes you won me.“ Kurz darauf tüttelt es an Klavier und Synthies wie einst zur Wendezeit. Und in einem rasanten Musikvideo zeigt sich Sängerin Sofia Portanet in knalligen 80er-Jahre-Outfits, tanzend mit ein paar Geishas. Nicht nur der Sound muss stimmen, sondern auch der Style. Das Faible dafür hat die 3o-jährige Musikerin wohl schon länger.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.