Der Luftkurort Bachmaro, nahe Tiflis in Georgien. Titel des Films von Salome Jashi.
Foto: Bakhmaro

Berlin - Den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gibt es bereits seit 1925. Das seit 1963 bestehende, vom DAAD getragene Berliner Künstlerprogramm gehört zu den weltweit begehrtesten Stipendien. Ganze Kladden ließen sich mit prominenten Namen füllen, darunter befinden sich zahlreiche Nobelpreisträger (u.a. Peter Handke, Herta Müller, Imre Kertész oder Olga Tokarczuk). Zunächst kamen nur Kreative aus den Bereichen Musik, Bildende Kunst und Literatur in den Genuss dieses Arbeitsaufenthaltes, ab 1974 gehören auch Filmschaffende zu den Stipendiaten

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.

Weitere aktuelle Themen