„Wie ist der FN zu stoppen? Schnell! Ein Sextape!“ steht auf der neuen Titelseite der französischen Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“, die in ihrer neuen Ausgabe vom Mittwoch den Erfolg von Marine Le Pens Partei Front National thematisiert. Auf Französisch steht dort: „Comment stopper le FN? Vite! Une Sextape!“. Die Karikatur zeigt eine nackte Frau, die offenbar Marine Le Pen, Vorsitzende des FN, darstellen soll. Davor steht Darth Vader, der statt einer Erektion ein Laserschwert zwischen den Beinen hat. Darüber ist ein Kondom gestülpt.

Die unterschwellige Botschaft ist offenbar so zu verstehen, dass die Macher von „Charlie Hebdo“ das Wahlergebnis von Sonntag kritisieren. Die Rettung vor dem FN stellen die „Charlie Hebdo“-Redakteure sich so vor, dass Le Pen durch ein Sexvideo in Verruf geraten könnte und damit wieder an Popularität verlöre.

Darth Vader, also das personifizierte Böse, als Liebhaber der Vorsitzenden des rechtspopulistischen FN, macht die speziell-humoristische Kritik an der Partei noch heftiger. So könnte man annehmen, dass die „Charlie Hebdo“ nicht nur Darth Vader sondern auch Le Pen der dunklen Seite der Macht zuschreibt und sich mit der Karikatur darüber empört, dass es in Frankreich zurzeit schwer möglich ist mit Argumenten eine Wahl zu gewinnen, sondern damit Angst zu schüren – so wie es auch Darth Vader gerne tut.

Vielleicht ist die Karikatur auch ein kleiner Hinweis auf die Sexvideo-Affäre um Karim Benzema, die in den Medien schnell hohe Wellen schlug. Gegen den Fußball-Profi läuft derzeit ein Ermittlungsverfahren. Er soll, zusammen mit seinem besten Freund in die Erpressung des Teamkollegen Valbuena verstrickt sein.