Freitagabend zwei Stunden, Samstag zehn Stunden, Sonntag neun Stunden, abzüglich jeweils zweimal einer halben Stunde Pause. Vorträge – fünf bis zehn Minuten – und noch einmal jeweils ein paar Minuten für Nachfragen. Das war das Programm.  Generalversammlung hieß die Veranstaltung. Es sprachen Wissenschaftler über die Notwendigkeit einer globalen, demokratischen Institution, eines Weltparlaments. Es wurde gestritten darüber, ob es besser sei, den bestehenden Internationalen Gerichtshof in Den Haag zu reformieren oder durch einen neuen zu ersetzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.