Ein bisschen unappetitlich klingt die Überschrift für das Programm, mit dem Manfred Krug in dieser Woche in den Wühlmäusen gastiert: „Schweinegezadder“. Tröstlicherweise gibt es noch den Untertitel „Schöne Geschichten“. Der Schauspieler ließ sich vorab dazu befragen, allerdings nur schriftlich.

Herr Krug, könnten Sie die Ankündigung des Abends erläutern? „Schweinegezadder“ heißt ja ein Buch von Ihnen. Ist das also eine Lesung, die Sie bei den Wühlmäusen abhalten? Aber warum haben Sie einen Pianisten dabei? Singen Sie aus dem Buch vor?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.