Unter Gentrifizierung versteht der Soziologe die Verdrängung einkommensschwächerer Haushalte durch wohlhabendere Haushalte in innerstädtischen Quartieren. Klischeehaft gesprochen: Ein diabolisch keckernder Immobilienmakler parkt seinen Porsche vor einem Gründerzeitjuwel in einem Berliner Kiez, in Friedrichshain oder Neukölln. Die Alteingesessenen suchen alsbald das Weite, in ihre sanierten Wohnungen ziehen dann irgendein Banker oder Anwalt mit Barbour-Jacke und Weißweinkühlschrank ein, der sich diese frechen Quadratmeterpreise auch leisten kann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.