Der russische Film- und Theaterregisseur Kirill Serebrennikow im Gerichtssaal. 
Foto: dpa

Moskau/Berlin - Gegen 15.40 Uhr brach unter den 400 Leuten, die am Freitag vor dem Meschtschansker Bezirksgericht in Moskau ausharrten, Jubel aus: Bewährung, drei Jahre Bewährung für Kirill Serebrennikow (50). Vorher hatte das Gericht den Theater- und Filmregisseur, seine früheren Mitarbeiter Alexei Malobrodski und Juri Itin als kapitale Betrüger schuldig gesprochen. Fünfeinhalb Stunden später erst wurde das Strafmaß verkündet. Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre Lagerhaft gefordert und zwischen vier und fünf Jahre für seine Mitangeklagten. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.

Weitere aktuelle Themen