Wie so mancher Bewohner Berlins saßen Fräulein S. und ich am Montagabend in unserer Wohnung und schwitzten. An sich ist unsere Wohnung, da im ersten Stock gelegen, bei sommerlich niederschmetterndem Gute-Laune-Wetter wie dem derzeitigen noch recht barmherzig; ich denke da etwa an den viertstöckig mietenden Freund K.: Als ich ihn anrief, ob er nicht mitkommen wolle, um im Kreuzberger Veranstaltungsort Westgermany das US-amerikanische Unterhaltungsduo Quintron and Miss Pussycat zu begutachten, lehnte er ab. Jedes Sich-Erheben vom Sofa sei mit Kreislaufkollapsgefahr verbunden, außerdem habe er soeben zwei Schnitzel und einen Topf Nudeln zu sich genommen, und überhaupt wisse man ja, dass es sich im genannten Veranstaltungsort bereits bei winterlichen Veranstaltungen vor Hitze kaum aushalten ließe. Auch Fräulein S. erklärte mit ähnlichen Argumenten, sie ziehe es vor, in der Wohnung liegen zu bleiben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.