Berlin - Der Schauspieler Sebastian Koch hofft auf eine Zukunft für die große Leinwand. „Der glühende Wunsch ist, dass das Kino immer sein wird und hoffentlich diesen Corona-Wahnsinn überlebt“, sagte Koch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

„Dieser Raum und die Leinwand sind schon eine unglaublich tolle Verabredung. Das Kino ist die Königin der Künste. Wenn das nicht mehr existiert, wäre es schade. Man kann dort so feine Emotionen vermitteln.“

„Ich werde nie vergessen, wie wir "Das Leben der Anderen" auf der Piazza Grande in Locarno vor Tausenden Menschen gesehen haben“, sagte Koch, der am Dienstag 60 Jahre alt wird. „Wenn 9000 Menschen gleichzeitig schmunzeln - da bekomme ich heute noch Gänsehaut, wenn ich darüber rede. Das ist schon beeindruckend.“

Der Film über die DDR-Staatssicherheit, im dem Koch mitgespielt hatte, gewann vor einigen Jahren einen Oscar. Koch war schon in vielen Filmen zu sehen. Der Schauspieler sieht das Kino vor Herausforderungen. „Um auf den Boden der Wirklichkeit zurückzukommen: Es ist ein harter Kampf gerade. Das wird schwierig. Ob ich glaube, dass das Kino überleben wird? Ich wünsche es mir von Herzen.“